. .
 

Azubiausflüge der Standorte Berlin, Nürnberg, Dortmund, Leipzig, Düsseldorf

06.05.2013 von Azubi-Team

3D-Schwarzlicht Minigolfen in Berlin

Der Azubiausflug des KDC Berlin fand dieses Mal in der Schwarzlicht-Insel in Berlin Steglitz-Zehlendorf statt.
Zuerst stärkten wir uns in dem gemütlichen Restaurant „Filmbühne“. Das Essen und das gemeinsame Zusammensitzen waren super.
Dann machten wir uns auf nach Steglitz zum 3 D - Schwarzlicht- Minigolfen. Wir bekamen die Minigolfschläger sowie 3D-Brillen und wurden in zwei Gruppen eingeteilt.
Zunächst war es sehr verwirrend, aber gleichzeitig sehr faszinierend wie die Bahnen und Wände gestaltet waren. Besonders knifflig war es manchmal herauszufinden, wie man den Ball schlagen muss. Viele optische Täuschungen, die durch die 3D-Brille enstanden, waren meist nicht einfach zu durchschauen.
Insgesamt waren es 18 Bahnen, die uns sehr viel Freude bereiteten. Besonders die Bahn 8 hatte es in sich: man musste den Minigolfball eine steile Schräge hoch schlagen und das Loch genau treffen. Diese Bahn brachte den einen oder anderen zum verzweifeln aber gerade das war lustig.  Eine Azubine schaffte es jedoch auch diese Bahn mit nur einem Schlag abzuschließen.
Zum Schluss saßen wir nochmals zusammen und berichteten uns gegenseitig von unseren lustigen Erlebnissen.
Es war wirklich ein sehr schöner Nachmittag und es hat sehr viel Spaß gemacht!

Freizeit-Land Geiselwind  Nürnberg

Los ging es morgens bei Sonnenschein. Bald darauf waren das Schild des Freizeitparks und der Freefall-Tower auch schon zu sehen, wodurch die Vorfreude nur noch größer wurde. 
Im Park wurden zuerst alle möglichen Fahrgeschäfte erprobt bis dem einen oder anderen schlecht wurde. Spaß hatten wir auf jeden Fall!
Daneben gab es zahlreiche lustige Sachen zum Ausprobieren. Zur Stärkung machten wir eine Pause im Festzelt mit Brezeln und Hähnchen, wo die Bärenband auftrat. Ebenfalls besuchten wir verschiedene Shows wie zum Beispiel die Synchron-Wasserspringer und die Trampolinartisten im großen, roten Zirkuszelt. Eine weitere Attraktion waren die Affen im Freilandgehege, auch wenn wir sie leider nicht streicheln durften. Witzige Fotos wurden an diesem Tag zu Hauf geschossen – jetzt als schöne Erinnerung in einer Wandcollage im Büro unserer Ausbilderin hängend. 

Ein Stück Dortmunder Geschichte

Morgens starteten wir mit einem Frühstück im Rigoletto, so konnten wir uns für den weiteren Tagesablauf stärken und beim gemütlichen Zusammensitzen die neuen Azubis gut kennenlernen. 
Gestärkt ging es weiter zur Brauereiführung, in die Dortmunder Actien Brauerei. Dort wurde uns die Herstellung und Entstehung des Dortmunder Bieres im Verlauf der Zeitgeschichte nähergebracht. Einige Bierkenner konnten hier ihr Wissen mit einbringen.
Nach der Führung gab es eine Verkostung, der verschiedenen Dortmunder Biermarken. Natürlich standen für diejenigen, die kein Bier mochten, auch andere Getränke bereit. So saßen wir nach einem langen Tag gemütlich mit Brezeln beisammen.

„Geocaching“ durch Leipzig

Es begann alles mitten im Herzen von Leipzig, dort wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt: in die Gruppe der Ausbilder und die der Azubis.
Jede Gruppe erhielt ein GPS-Gerät, einen Stadtplan und die ersten Fragen, die es zu beantworten galt, um die nächsten Koordinaten zu erhalten.
Anhand von schon vorgegebenen GPS Koordinaten und selbst hart erarbeiteten GPS Koordinaten mussten wir uns zum Ziel bringen.
Die selbst erarbeiteten Daten setzten sich durch Fragen rund um das Thema Leipzig zusammen.
Nach ca. 3 Stunden hatte die Gruppe der Azubis das Ziel erreicht und somit die Schnitzeljagd mit einem kleinen Zeitvorsprung gewonnen.
Den schönen Tag ließen wir mit einem guten Essen in geselliger Runde ausklingen.

''Über Kohle und Kumpel'' hieß es für die Düsseldorfer Azubis

Die Azubis aus Düsseldorf haben dieses Jahr die Zeche Zollverein in Essen besucht. Dort ging es ziemlich hoch hinaus, auf den Aussichtspunkt, in 47m Höhe um genau zu sein. Für Einige von uns schon fast zu hoch, die Höhenangst ließ grüßen. Doch bei so einer schönen Aussicht auf das Ruhrgebiet war diese zeitweise vergessen.
Leider kann man in der Zeche Zollverein nicht Untertage gehen, trotzdem war es sehr interessant und aufschlussreich. Die 2 Stunden reichten jedoch nicht aus um das gesamte Gebiet zu erkunden, wie z.B. die Kokerei Zollverein, die wir gerne auch noch besichtigt hätten.
Der schöne Tag endete dann entspannt bei einem leckeren Steak und einem erfrischenden Getränk.

 

------------------------------------------------------
Kategorien (Tags) dieses Beitrags:
Nürnberg, Leipzig, Innendienst, Düsseldorf, Dortmund, Berlin, Ausbildung, Arbeitstag
------------------------------------------------------